Heizungssanierung sowie Wärmepumpe Sanierung und Heizungstausch

Heizungssanierung und Heizungstausch - Sanierung mit Wärmepumpen kein Problem!

Wer Energie und damit Geld sparen will, kommt um die Heizungssanierung nicht herum: Bis zu Dreiviertel des gesamten persönlichen Energieverbrauchs gehen auf das Konto der Heizung und Warmwasserbereitung – erst Recht, wenn die vorhandene Anlage nicht dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Hohe Energiepreise und der absehbare Mangel an Öl- und Gas sind gute Gründe für eine Heizungssanierung mit Wärmepumpe im Bestandsgebäude. Praktisch jedes Haus lässt sich mit einer Wärmepumpe für Heizungs- und Brauchwasser ausrüsten.

Das Wärmepumpen auch im Gebäudebestand kostengünstig und effizient arbeiten bestätigt der jährlich erscheinende Heizkostenvergleich der österreichischen Energieagentur, bei dem seit vielen Jahren die Wärmepumpe im Gesamtkostenvergleich am ersten oder zweiten Platz von vielen Energieträgern und Technologien rangiert. Zusätzlich sind Wärmepumpen vollautomatisierte Systeme, wartungsarm und bieten dadurch einen besonders hohen Komfort im Betrieb. Heizungssanierung mit Wärmepumpe zahlt sich aus!

Wärmepumpe und bestehende Heizkörper = effizientes erneuerbares Heizsystem

Das Potential im Gebäudebestand ist für die Wärmepumpe hoch und bei weitem nicht ausgeschöpft. Die Technologie ist eine effektive und effiziente Lösung zur energetischen Nachrüstung bestehender Gebäude. Durch beständige Aufklärungsarbeit gelingt es, alte Mythen zu entkräften. So können bei sorgfältiger Planung vorhandene Heizkörper mit einer Wärmepumpe als Niedrigtemperatursystem betrieben werden.

Neben den niedrigen Betriebskosten ist die Kühlung des Gebäudes ohne zusätzliches Klimasystem – das Alleinstellungsmerkmal der Wärmepumpe – ein weiterer Pluspunkt für den Einsatz in Bestandsgebäuden.

Die Wärmepumpe ist sparsam, sauber, platzsparend und leise im Betrieb, und sie funktioniert auch mit bestehenden Heizkörpern effizient. Immer mehr Menschen vertrauen auf die Wärmepumpe als komfortable, emissionsfreie, sichere und langfristig leistbares Heiz- und Kühlsystem für ihr zu Hause. Sie ist eine nachhaltige Investition, schafft Unabhängigkeit und steigert den Wert der Immobilie, dies bringt mehr als aktuell Zinsen.

Erst planen, dann heizen

Soll eine Wärmepumpe eine alte Gas- oder Ölheizung ersetzen, sollten folgende Punkte beachtet werden: Es muss geprüft werden welche maximale Vorlauftemperatur aktuell benötigt wird, um das Gebäude ausreichend warm zu halten. Liegt diese Temperatur bei maximal 50°C, ist die Wärmpumpe sehr gut als Heizsystem geeignet. Grundsätzlich können auch 60°C Vorlauftemperatur erreicht werden, wodurch jedoch die Heizungskosten je nach Stromtarif steigen.Sollte eine höhere Vorlauftemperatur benötigt werden als 50°C, kann diese meist durch den Tausch einzelner Radiatoren gesenkt werden.

Bei der Produktwahl muss geprüft werden, welche Wärmequelle im speziellen Fall geeignet ist. Gibt es Grundwasser, Platz für einen Flächenkollektor, Platz für eine Bohrung, den Wunsch von Passiver Kühlung, einen Passenden Aufstellort für eine Luft-Wärmepumpe. Welche Heizleistung das Produkt haben soll, kann auf Grund des bisherigen Öl- oder Gasverbrauch eruiert werden.

Referenzbeispiele

Klare Linie für Nachhaltigkeit

Für die Eigentümer des Einfamilienhauses stand fest: bei der Heizungssanierung wird eine klare Linie für Nachhaltigkeit verfolgt.

Eine Sanierung zum Wohlfühlen

Ein ruhiges Eigenheim sollte mit einem neuen, nachhaltigen und günstigen Heizsystem ausgestattet werden.

Smartes Wohnkonzept

Zeitgemäße Gebäude verfügen über ein nachhaltiges Energiekonzept, das hohen Wohnkomfort und beste Lebensqualität bietet. Im niederösterreichischen Gobelsdorf hat sich ein junges Ehepaar den Traum vom Eigenheim erfüllt: Ein Haus, mitten im Grünen, das architektonisch, gestalterisch und technisch alle Stücke spielt und auf erneuerbare Energie setzt. Bei der Haustechnik wurden alle Bereiche smart aufeinander abgestimmt – bei Warmwasser, Heizung und Belüftung vertrauen die Hausleute auf effiziente Vaillant-Technologie.

Mini-Wärmepumpen als effiziente, dezentrale Lösung für Wohnungen

In der Fennerstraße in Innsbruck startete im Frühsommer 2022 die Generalsanierung eines Wohnblocks, im Zuge dessen auf vier Stiegen insgesamt 48 Wohneinheiten durch Sanierung thermisch aufgewertet wurden. Hauptziele der Um- und Aufrüstungen waren eine nachhaltig effiziente Energienutzung in den Gebäuden – zur Senkung von Energiekosten, aber auch, um die Vorgaben zur Erreichung der Klimaziele einhalten zu können. Die Sanierung entwickelte sich zum Leuchtturmprojekt, bei dem Mini-Wärmepumpen von Vaillant als leistungsstarke Kompaktlösung für die Wohnung eingesetzt wurden.

Eine Wärmepumpe bringt neuen Komfort in historische Villa

Altbausanierungen liegen im Trend, denn es entspricht dem Zeitgeist, historische Bausubstanz in modernen Lebensraum zu verwandeln. In Klosterneuburg befindet sich ein schönes Beispiel einer solchen Haus-Revitalisierung. Eine über hundert Jahre alte Villa wurde durch geschicktes Sanieren zum zeitgemäßen Familienrefugium. Bei der Haustechnik investierte man nachhaltig in die Zukunft: Eine Vaillant Wärmepumpe inklusive Kühlpuffer, Trinkwasserstation und Internet-Kommunikationsmodul garantieren Rund-um-Wohnkomfort für viele Jahre.

Wärmerückgewinnung im Heizwerk

Das Biomasseheizkraftwerk in Hall in Tirol erzeugt aus Biomasse Wärme und Strom. Die Wärmeenergie wird über Gernwärmeleitungen an die Kundinnen der Hall AG abgegeben und steht für die Aufbereitung von Warmwasser und Raumwärme zur Verfügung. Durch den Einsatz von Ochsner Grosswärmepumpen konnte die Heizleistung bei gleichbleibendem Biomasseverbrauch von 13 mw auf 18,5 mw gesteigert werden. Mehr erfahren >

Copyright 2024 Wärmepumpe Austria