Zukunft der Wärmepumpe

Zukunft der Wärmepumpe – Internationale Energieagentur bestätigt die Rolle der Wärmepumpe in globalem Ausmaß

Zukunft der Wärmepumpe – Internationale Energieagentur bestätigt die Rolle der Wärmepumpe in globalem Ausmaß

Der weltweite Absatz von Wärmepumpen wird in den kommenden Jahren auf Rekordniveau steigen, da die globale Energiekrise ihre Einführung beschleunigt, sagt die Internationale Energieagentur in einem neuen Sonderbericht, der heute veröffentlicht wurde.

Das Heizen der meisten Gebäude auf der ganzen Welt – wie Wohnungen, Büros, Schulen und Fabriken – hängt immer noch an fossilen Brennstoffen, insbesondere Erdgas. Wärmepumpen sind eine hypereffiziente und klimafreundliche Lösung, die den Verbrauchern hilft, Kosten zu sparen und es Ländern zu ermöglichen, die Abhängigkeit von importierten fossilen Brennstoffen zu verringern, so der IEA-Sonderbericht The Future of Heat Pumps, der erste umfassende globale Ausblick zu diesem Thema.

Der Wärmepumpenmarkt ist in den letzten Jahren aufgrund sinkender Kosten und hoher Anreize stark gewachsen. Der weltweite Absatz von Wärmepumpen stieg im Jahr 2021 um fast 15 % doppelt so hoch wie im Durchschnitt des letzten Jahrzehnts, angeführt von der Europäischen Union, wo er um rund 35 % stieg. Der Umsatz im Jahr 2022 wird als Reaktion auf die globale Energiekrise Rekordwerte erreichen, insbesondere in Europa, wo sich der Umsatz in einigen Ländern im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt.

Der Jahresabsatz von Wärmepumpen in der EU könnte bis 2030 auf 7 Millionen steigen – gegenüber 2 Millionen im Jahr 2021 – wenn es den Regierungen gelingt, ihre Ziele zur Emissionsreduzierung und Energiesicherheit zu erreichen. Auf die Beheizung von Gebäuden entfällt heute ein Drittel des Gasbedarfs in der EU. Wärmepumpen könnten diesen Bedarf im Jahr 2025 um fast 7 Milliarden Kubikmeter (bcm) senken – ungefähr so viel wie das Erdgas, das 2021 über die Transadriatische Pipeline geliefert wurde. Diese jährliche Gaseinsparung würde bis 2030 auf mindestens 21 Mrd. m³ anwachsen, wenn die EU-Klimaziele erreicht werden.

"Wärmepumpen sind ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Plans zur Reduzierung von Emissionen und Erdgasverbrauch und sind heute eine dringende Priorität in der Europäischen Union", sagte IEA-Geschäftsführer Fatih Birol. "Die Technologie hat sich bewährt, auch in den kältesten Klimazonen. Die politischen Entscheidungsträger sollten sich für diese Technologie einsetzen, die derzeit eine beispiellose Dynamik erlebt. Wärmepumpen werden von zentraler Bedeutung sein, um sicherzustellen, dass jeder seine Häuser in diesem und im nächsten Winter heizen kann, um gefährdete Haushalte und Unternehmen vor hohen Preisen zu schützen und die Klimaziele zu erreichen."

Wärmepumpen kosten aufgrund ihres höheren Wirkungsgrades in der Regel weniger als fossile Heizkessel. Bei den heutigen Energiepreisen können die jährlichen Einsparungen bei der Energierechnung für Haushalte, die auf Wärmepumpen umsteigen, zwischen 300 USD in den USA und 900 USD in Europa liegen.

Eine Unterstützung der Regierung ist jedoch erforderlich, um den Verbrauchern zu helfen, die höheren Vorlaufkosten von Wärmepumpen im Vergleich zu Alternativen zu überwinden. Die Kosten für die Anschaffung und Installation einer Wärmepumpe können zwei- bis viermal so hoch sein wie für einen Gaskessel. Finanzielle Anreize für Wärmepumpen gibt es bereits in über 30 Ländern, die heute zusammen mehr als 70 % des Wärmebedarfs decken. Viele von ihnen bieten auch zusätzliche Unterstützung für Haushalte mit niedrigem Einkommen, in denen Energieeinsparungen durch eine Wärmepumpe erheblich sein können und zwischen 2 % und 6 % des Haushaltseinkommens liegen.

In einem Szenario, in dem alle Regierungen ihre Energie- und Klimazusagen vollständig erfüllen, werden Wärmepumpen zum wichtigsten Mittel zur Dekarbonisierung der Raum- und Warmwasserbereitung weltweit. Die IEA schätzt, dass Wärmepumpen das Potenzial haben, die globalen Kohlendioxidemissionen (CO2) bis 2030 um mindestens 500 Millionen Tonnen zu reduzieren – das entspricht den jährlichen CO2-Emissionen aller Autos in Europa heute. Führende Hersteller sehen vielversprechende Anzeichen dafür, dass die heutige Dynamik und die politische Unterstützung die Branche auf einen Kurs bringen könnten, der den Umsatz bis 2030 verdreifacht – und sie haben dementsprechend Pläne angekündigt, mehr als 4 Milliarden US-Dollar in den Ausbau der Wärmepumpenproduktion und den damit verbundenen Aufwand zu investieren, hauptsächlich in Europa.

Auch in Industriebereichen, insbesondere in der Papier-, Lebensmittel- und Chemieindustrie, bestehen Möglichkeiten für Wärmepumpen, Niedertemperaturwärme bereitzustellen. Allein in Europa könnten 15 Gigawatt Wärmepumpen in 3 000 Anlagen in diesen drei Sektoren installiert werden, die von den jüngsten Erdgaspreissteigerungen hart getroffen wurden.

Der rasche Ausbau von Wärmepumpen stellt einige Herausforderungen dar, aber der Bericht zeigt Lösungen für diese Barrieren auf. Wärmepumpen werden unweigerlich den Strombedarf erhöhen, obwohl Energieeffizienz die Auswirkungen auf das Netz erheblich reduzieren kann, zusammen mit einer verbesserten Netzplanung. Die weltweite Lieferung und Installation von Wärmepumpen könnte bis 2030 über 1,3 Millionen Arbeitskräfte erfordern, fast das Dreifache der derzeitigen Menge, was das Potenzial für einen Fachkräftemangel, insbesondere für Installateure, erhöht. Spezielle Ausbildungsprogramme und die Einbeziehung von Wärmepumpen in Zertifizierungen für Installateure und Elektrotechniker könnten helfen, das Risiko eines Fachkräftemangels zu vermeiden.

Die zusätzlichen weltweiten Vorabinvestitionen in Wärmepumpen, die erforderlich sind, um die angekündigten Klimaversprechen zu erreichen, erreichen bis 2030 jährlich 160 Milliarden US-Dollar. Diese Kosten werden jedoch durch die gesamtwirtschaftlichen Kraftstoffeinsparungen aufgewogen, insbesondere wenn die Energiepreise in der Nähe ihres derzeitigen Niveaus bleiben.

"Alle Voraussetzungen sind vorhanden, damit der Wärmepumpenmarkt abheben kann, was an die Entwicklung erinnert, die wir bei anderen wichtigen Klimatechnologien wie Solar-PV und Elektrofahrzeugen gesehen haben", sagte Dr. Birol. "Wärmepumpen adressieren viele der dringendsten Anliegen der politischen Entscheidungsträger in Bezug auf die Erschwinglichkeit von Energie, die Versorgungssicherheit und die Klimakrise. Politische Maßnahmen sind heute in Kraft, aber sie müssen dringend verstärkt werden, damit Wärmepumpen ihr erhebliches wirtschaftliches und ökologisches Potenzial ausschöpfen können."

Mit folgendem Link gelangen Sie zum vollständigen Beitrag der Internationale Energieagentur (IEA), Paris (auf Englisch)

Copyright 2024 Wärmepumpe Austria